Nie wieder Ferrero

Diese Aktion LoveBrands ist total kalkuliert. Wie ein Irrer hab ich die letzten Wochen Nutella, Duplos und Hanutas gekauft, damit ich diese 30 Kackpunkte voll kriege. Dafür gäbe es dann ein Brettchen mit „guten morgen, schnitte!“. Man beachte die Groß-/Kleinschreibung! Und plötzlich sehe ich, Einsendeschluss ist der 14.07. Das ist ja heute. Und dann noch sowas auf der Seite:

Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen bei Verlust eines Sammelhefts auf dem Postweg die Prämie nur dann zukommen lassen können, wenn die ordnungsgemäße Absendung z. B. durch Einschreiben mit Rückschein nachgewiesen werden kann.

Einschreiben mit Rückschein, so so! Das ist ja wie wenn ich eine Mahnung oder sonstwie wichtige Post kriege. Scheint ja ziemlich viel weg zu kommen, bei Ferrero, ne? „Ach, tut uns leid, wir haben kein Sammelbonusheftchen bekommen. Haben Sie das auch per Einschreiben mit Rückschein geschickt?“

So, und hier kommt jetzt mein Entschluss:

Ich werde bis auf weiteres Produkte von Ferrero boykottieren. Die wollen mich wohl für doof verkaufen. So ne befristete Sammelaktion ist total kalkuliert. Die wissen, dass die große Deppenmehrheit (so wie ich) blind kauft und sammelt, und am Ende das dann nicht hinbekommt, den Scheiss einzureichen. Abpuhlen und Ausschneiden der Punkte war ja schon schwierig genug. Doch nicht mit mir, Herrschaften!

dummerchen

Musikantendiebstadl

Da bin ich wieder, neuer Anfang, neues Glück. Wir dachten ja, dass München ein nettes Städtchen ist und San Jose oder zur Not auch Santa Monica wenigstens ein bisschen den Rang ablaufen kann, aber weit gefehlt! Das Wetter ist schlechter, nun gut, man kann nun wirklich nicht erwarten, dass Kalifornien getoppt werden kann.

Aber zum Thema: Klauen und Verhauen. Verhauen darf man in USA niemanden, das darf nur die Polizei. Man darf aber jemanden erschiessen, wenn dieser auf eigenem Besitz herumlungert (oder sich verlaufen hat). Second Amendment und so. Klasse Sache, denken sich all die, die zur Verteidigung ein Maschinengewehr im Keller haben. „Moment, hallo Sie, was machen Sie da auf meinem Rasen? Warten Sie bitte, ich hole gerade mal mein Maschinengewehr aus dem Safe im Keller… bin gleich wieder da!“

Besser steht es da ums Klauen. In USA gibt es in fast allen Supermärkten Selbstbezahlkassen. Etwas, was in Deutschland niemals funktionieren würde. Deutschland ist das Land der Diebe (mehr dazu gleich). In USA, jedenfalls in den Gegenden, wo ich gelebt habe, ist die gefühlte Diebstahlrate bei Null. Ich habe nie jemanden aus einem Supermarkt entwischen sehen, ohne vorher brav seine Sachen zu scannen und schön die Kreditkarte durch die Selberkasse zu ziehen. Auch unser Haus konnte man theoretisch 2 Jahre lang offen lassen, nope, nie würde was wegkommen. Pakete werden geliefert und auf die Veranda gelegt (manchmal sogar geschmissen, vor allem, wenn’s zerbrechlicher Technikkram ist!), dort bleiben sie dann aber auch liegen, selbst wenn man eine oder zwei Wochen nicht zu Hause ist. Dumm, wenn ausgerechnet dann mal einer dieser seltenen Regentage ist. Besonders schlau ist der Postbote, der vermeintlich teuer aussehende Pakete seitlich am Haus im Gebüsch versteckt, so dass ich dieses erst nach Wochen zufällig finde, verblichen von der kalifornischen Wüstensonne (die sogar durch Gebüsch zu scheinen vermag!). Aber bei all dem Treiben trotzdem immer die Gewissheit: nichts kommt weg! Garage auf, Haus auf, alles da. So lob ich mir das! (Kann auch sein, dass es am Undercover-Polizisten vom Drogendezernat lag, der gegenüber wohnte.)

Ortswechsel, München, Sendling-Westpark: das dunkelste der Ghettos Münchens mit einer Verbrechensrate von 700% pro Monat! Grafitti überall, es gibt sogar ne U-Bahn, das ist immer schon ein schlechtes Zeichen, da verkrümeln sich die ganzen Diebe und Verbrecher nachts. Dienstags kommt die Müllabfuhr, die ist wenigstens pünktlich. Ich geh‘ mal in den Keller, um die paar leeren Umzugskisten zu entsorgen, jetzt ist ja wieder Platz im Container. Ach?! Der Keller ist schon auf, wie das denn? Huch, jetzt sind ja alle Kisten leer, sogar die, die vorher voll waren. Ich ruf mal nach der Polizei. „Ich hoffe Sie haben eine Hausratversicherung!“ „Ne, hab ich nicht, bin ja gerade erst aus USA zurück gezogen, da braucht man sowas nicht.“

Fazit: mein ganzer Musikkram ist weg. Boxen, Mixer, Mikrofone, Audiointerface, Software inkl. Seriennummern. Ich bin stinkesauer. München ist eine Kackstadt und Deutschland ist ein Kackland voller Kackverbrecher. Ich hoffe, der Musikdieb erstickt an der Fülle von Musik, die ihm in Zukunft aus dem Arsch quillt. Wie auch immer man sich das jetzt bildlich vorstellen mag.

Die Polizei hat mit den Achseln gezückt und mir einen schönen Abend gewünscht. Den werd ich haben! Vielen Dank!

Option des Jahres [2013]

Auf den letzten Druecker, da morgen schon ein glorreiches 2014 in den Kinos dieser Welt anlaeuft:

In Outlook Preferences, you have to make sure the ‚hide items on my computer‘ box is unticked. Then the option to add a group is available.

Liebe MS-Programmierer fuer Outlook on Mac: ich hoffe, ihr sauft 2014 weniger.

An die Audienz dieses Blogs: ich versuche, dieses Jahr (sic!) wieder mehr zu schreiben, weil ich FB und G+ ob diverser Privatsphaerenparagraphen und heimlich aktivierter Standardoptionen immer weniger anvertraue. Mein Blonks, dein Blonks, Yonkers Blonks ist fuer mich alle da, also wieder quasi.

Wer da?

Huch,

ist hier überhaupt noch jemand? Es ist so still geworden. Pssst….

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Local Housewarming

Yonker - Local Housewarming

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.